Die Beiträge

 

Damen 2 in Kreuzberg bei den Berlin Tigers zu Gast

Damen 2 in Kreuzberg bei den Berlin Tigers zu Gast

Am 11.02.2017 traten neun Spielerinnen den Weg nach Kreuzberg an. Dort spielten wir gegen die Berlin Tigers, ein überraschend junges Team. Gleich zu Beginn viel uns auf, dass die Gegnerinnen eine Mann-Mann-Verteidigung gespielt haben,worauf wir nicht eingestellt waren. So wurde sofort starker Druck auf uns ausgeübt. Trotzdem haben wir bis zu Beginn des 4. Viertels gut mithalten können, gingen sogar kurzzeitig in Führung. Danach traf unser Gegner leider zunehmend besser. Auch unser übliches Problem, die niedrige Trefferquote, stand einem Sieg im Weg. Am Korb müssen wir noch deutlich ruhiger werden, ebenso wenn der Gegner einmal etwas härter und unfairer spielt. Besonders dann dürfen wir uns nicht provozieren lassen. Trotzdem haben wir gut als Team zusammen gespielt und vor, allem in der Defense, hart gekämpft. Umso enttäuschender war das Endergebnis von 46-33, womit Berlin Tigers das Spiel letzendlich doch klar für sich entschied.

Damen 2 zum 4. Rückrundenspiel gegen den Friedenauer TSC

Damen 2 zum 4. Rückrundenspiel gegen den Friedenauer TSC

Am 05.02.2017 trafen sich die Damen 2 des TSC Spandau zum vierten Rückrundenspiel gegen den Friedenauer Tsc.
Beide Mannschaften starteten sehr schwach ins Spiel und der erste Korb fiel dementsprechend erst nach drei Minuten. Spandau kam besser und schneller ins Spiel, wodurch sie Ende des Viertels, durch gute Rebounds und Ballgewinne, eine Führung von vier Punkten ( 4:8 ) hatten.
Im zweiten Viertel sind die Damen des Friedenauer Tsc besser gestartet. Sie haben die inkonstante Defense von Spandau ausgenutzt und gescored. Später konnte sich die Heimmannschaft durch starke Rebounds selbst belohnen. Somit ging es mit einer 14:19 Führung in die Halbzeitpause.
Stefan, der Co-Trainer von Spandau, änderte die Defense, aber auch die konnte Spandau vor dem altbekannten Spandauer-Viertel nicht retten. Die Spielerinnen starteten schwach ins dritte Viertel. Es gelangte ihnen weder die Defense, noch in der Offense was auf das Spielfeld zu zaubern. Friedenau zog das Tempo an und stelle Spandau auf Probe. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten haben sich die Spielerinnen wieder gefangen. Durch eine hervorragende Defense, haben sie sich durch einfache Möglichkeiten, wie Fastbreaks, belohnt und konnten das Viertel mit einer Führung von 23:33 beenden.
Der Sieg war im vierten und somit letzten Viertel jedoch nicht gesichert. Das wussten die Spandauer Damen und bauten ihre Führung durch schöne Spielzüge aus. Nach einem “Schön! Es macht soo Spaß!” von ihrem Headcoach Dorina, die leider noch zurückhaltend mit ihrer Tochter Emilia auf dem Schoß auf der Bank sitzt, haben ihre Schützlinge sich einen Spaß aus dem Spiel gemacht. TSC Spandau konnte sich mit 33:50 durchsetzen und feierte den zweiten Sieg von vier Spielen in der Rückrunde.
Dorina konnte man die Freude aus dem Gesicht ablesen. Glücklich ging sie zur Matte, wickelte Emilia und bewarf ihre Spielerin mit der Windel :

Rückspiel gegen BG 2000

Rückspiel gegen BG 2000

Am 28.01 hieß es für uns “fertig machen zum Rückspiel gegen BG 2000”, auf dem große Hoffnungen auf einen weiteren Sieg lagen! Auswärts traten wir diesmal leider nur mit acht Spielerinnen gegen die nunmehr mit 12 Personen besetzte Mannschaft von BG an. Dennoch versuchten wir die positive Energie aus dem Hinspiel schon mit in das erste Viertel zu nehmen. Schon da zeigte sich aber deutlich, dass es auf jeden Fall kein einfaches Spiel werden würde. So gingen wir nach langem Hin und Her mit einem Unentschieden in das zweite Viertel hinein, in dem sich BG leider mit einem kleinen Punktvorsprung in die Halbzeitpause absetzten konnte. Im weiteren Verlauf des Spiels versuchten wir diesen Vorsprung wieder aufzuholen, was allerdings nur mit mäßigem Erfolg gelang. Der Korb erschien einfach wie zugenagelt, sodass wir in der Offense kaum punkten konnten. Erfreulicherweise zeigten wir jedoch eine deutlich verbesserte Defense und auch das Einsetzten einer 1-2-1-1 Full Court Presse funktionierte zwischenzeitlich erstaunlich gut. Letztendlich mussten wir uns leider mit einem 47-33 Endergebnis geschlagen geben. Das heißt also weiterhin, Defense beibehalten, Würfe üben und vor allem den großen Spaß, den es jedes Mal wieder macht, nicht verlieren!!!

Spiel gegen BG 2000 Berlin

Spiel gegen BG 2000 Berlin

Das Spiel am 7.1.17 bedeutete gleich der erste Sieg für uns im neuen Jahr. Hoch motiviert starteten zehn Spielerinnen gegen fünf Gegnerinnen von BG 2000 Berlin. Auffällig war es, dass wir nur gegen 4 davon verteidigen mussten. Die fünfte spielten nur in der Defense mit. Durch die Überzahl hatten wir große Vorteile und schon zu Beginn stand dem Sieg nichts im Wege, vor allem weil die Kraft von BG 2000 schnell nachließ und wir ausreichend wechseln konnten. In der Pause zog dann das Trainerbaby Emilia alle Blicke auf sich und war viel spannender als das Werfen auf den Korb.
Allerdings ist das Ergebnis von 55:20 ausbaufähig, da die hohe Überlegenheit nicht genug ausgenutzt wurde. Es hätten deutlich mehr Punkte für uns dabei rausspringen müssen. Vor allem aber dadurch, dass sie alle in der Zone geparkt haben, mussten wir viel von draußen werfen, wo in Zukunft jedoch besser getroffen werden sollte.
So können wir aber mit einem Sieg im Rücken in das nächste Spiel gegen Alba gehen.

Ziel: den ersten Sieg erspielen

Ziel: den ersten Sieg erspielen

Sonntag Nachmittag.
15.45 Uhr.
Ziel: den ersten Sieg erspielen.

Zu neunt traten die Damen 2 des TSC Spandaus diesen Sonntag hochmotiviert, sich endlich den verdienten ersten Sieg zu holen, gegen den SSC Südwest an.
Sehr förderlich für unsere Motivation war dabei der erste “Hallenauftritt” des kleinen Trainerbabys Emilia, die alle Blicke auf sich zog und viiiiiel interessanter war als unser Warm-up!
Also nur leicht aufgewärmt ging die Partie etwas verzögert um 16 Uhr los. Die erste Halbzeit war wider Erwartens geprägt von Unruhe, mangelnder Konzentration und Pech unterm Korb. So sah dann auch das Ergebnis nach 20 Spielminuten aus: 16:8 der Spielstand.
Die Halbzeitpause mobilisierte die Kräfte und wir konnten uns einen komfortablen Vorsprung erarbeiten. Bei den nur zu fünft angetretenen Gästen blieb immer mehr die Luft aus und mit solider Arbeit in der Defense, sowie guten Entscheidungen im Angriff, konnten die Damen mit einem zufriedenstellenden Endstand von 48:22 das erste Spiel für sich entscheiden.

Jetzt heißt es den Schwung aus dem Sieg mit in die Rückrunde zu nehmen und weitere Erfolgserlebnisse zu verzeichnen!

Spiel gegen VfB Hermsdorf

Spiel gegen VfB Hermsdorf

Am 26 November 2016 ging es für uns in die vorletzte Runde gegen VfB Hermsdorf. Obwohl unsere Gegner zu zwölft waren und wir nur sieben Personen, ließen wir uns davon nicht runterziehen. Das machte sich auch im ersten Viertel bemerkbar, denn da gingen wir gleich in Führung. Nach der Hälfte des zweiten Viertels gelang Hermsdorf jedoch ein kleiner Vorsprung, da unsere Offence schwächelte. Sie gingen allerdings nur mit drei Punkten in Führung, da wir in der Defence ganz gut arbeiteten. Somit war nach der Halbzeit noch alles offen. Man merkte jedoch, dass unsere Kräfte nachließen, denn im dritten Viertel entfernte sich Hermsdorf immer mehr und letztendlich gelang es uns auch im vierten Viertel nicht mehr an sie heran zu kommen. Somit endete das Spiel mit 60:35 für VfB Hermsdorf. Mit ein paar mehr Spielern hätte man die Differenz bestimmt verringern können, aber wir haben auf jeden Fall bis zum Schluss gekämpft!